Was ist Skulptur? – Definition, Evolution & Hauptkünstler

Entdecken Sie, was die Kunst der Skulptur so besonders macht. Entdecken Sie die Entwicklung der Skulptur anhand der Werke berühmter Bildhauer im Laufe der Geschichte und lernen Sie Stammes-, fertige, kinetische und biomorphe Skulpturen kennen. Dann testen Sie sich auf Ihr neues Wissen.

Diese Kunstwerke hängen nicht an Wänden

Ob aus Stein oder Holz geformt, aus Metall gegossen, zusammengesetzt oder vollständig geformt – die einzige Eigenschaft, die ein Kunstwerk als Skulptur auszeichnet, besteht darin, dass es drei Dimensionen einnimmt. Kunstgalerien bieten besondere Orte für diese Werke: Sie befinden sich häufig in Gärten, in Nischen oder im Mittelpunkt. Das Hirshhorn Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Washington, DC, verfügt beispielsweise über einen Skulpturengarten außerhalb des Hauptgebäudes, der die Besucher zum Bummeln aus dem Einkaufszentrum einlädt. Die Räume fließen so nahtlos, dass Sie fast nicht wissen, dass Sie sich in einem Kunstmuseum befinden.

Es gibt verschiedene Arten von Skulpturen. Statuen zum Beispiel sind eine bestimmte Art von Skulptur, wie die Freiheitsstatue, die eine menschliche oder tierische Form darstellt. Es gibt auch andere Arten von Skulpturen, wie Readymades, kinetische Skulpturen und Handys.

Schnitzen, Casting, Tanzen und Hängen

Skulptur ist eine alte Kunst, die aus der Antike überliefert wurde. Alte Kulturen schnitzten wie Totems und Bildnisse Visagen aus Stein und Holz: den Totempfahl der amerikanischen Ureinwohner, die Maoi der Osterinsel, die Sphinx des alten Ägypten.

Im Laufe ihrer Entwicklung hatten Künstler Mühe zu definieren, was eine Kunstform von einer anderen unterscheidet. Was war zum Beispiel das Besondere an der Skulptur, das bei der Inszenierung einer Oper nicht erreicht werden konnte? Der deutsche Kunstwissenschaftler Gottfried Lessing aus dem 18. Jahrhundert schrieb einen Schlüsseltext, in dem er versuchte, die Unterschiede zwischen einer narrativen Kunstform wie Poesie und einer unbeweglichen visuellen Kunst wie Scultpure aufzuzeigen, indem er den Laokoon (Bild unten) mit seiner Geschichte verglich Vergil in der Aeneide. Lessing brachte Künstler und Gelehrte dazu, zu überdenken, was ein Gedicht aus einem Gemälde spezifisch machte. Warum sollte ein Künstler das Medium der Skulptur verwenden, um sich auszudrücken, anstatt zum Beispiel ein Lied zu schreiben?

Vor Lessing war allgemein anerkannt, dass ein Künstler, wenn er einen Zeitablauf und ein Gefühl der Bewegung ausdrücken wollte, eine Ballade schreiben oder einen Tanz choreografieren sollte. Wenn er einen Moment in der Zeit darstellen wollte, sollte er eine Skulptur schnitzen oder ein Bild malen. Aber seitdem haben viele Künstler versucht, diese Annahme als falsch zu beweisen.

Nehmen wir zum Beispiel die kinetische Skulptur . Ab dem 19. Jahrhundert verwendeten Künstler Skulpturen, um Bewegung in Aktion zu zeigen. Diese Art von Skulptur soll entweder einen expliziten Bewegungssinn ausstrahlen oder sich tatsächlich von selbst bewegen. Beispiele reichen von Degas ‘Bronzetänzern bis zu Calder’s Handys.

Die industrielle Revolution veränderte die Möglichkeiten der Bildhauer. Nach dem Aufstieg der Moderne konnte der Künstler alle Arten von Materialien für die Herstellung von Skulpturen herstellen.

Der Avantgarde-Künstler Marcel Duchamp erfand das Konzept des gebrauchsfertigen oder gefundenen Objekts. Er stellte ein echtes Badurinal auf einen Galeriesockel und nannte es eine Skulptur. Duchamps radikale Geste öffnete die Türen zu verschiedenen Möglichkeiten, Skulpturen zu erzeugen.

Weitere Fortschritte im 20. Jahrhundert sind der Einfluss des Biomorphismus auf die Skulptur, beispielsweise in den Arbeiten von Constantin Brancusi und Henry Moore . Biomorphismus in der Kunst bezieht sich auf die Integration natürlicher und organischer Form in ein Werk. Diese Arbeiten sehen manchmal amorph aus, ohne feste Form, wie das Oval with Points des britischen Bildhauers Henry Moore . Im Fall von Brancusi kann biomorphe Kunst wie bei Endless Column einem Organismus sehr ähnlich sehen .

Berühmte Bildhauer und ihre Arbeit

Michelangelo ‚s David ist eine der berühmtesten Skulpturen der Welt. Aus Marmor geschnitzt und in einer Höhe von etwas mehr als 14 Fuß stehend, ist es etwas ironisch, dass die Statue den biblischen Helden darstellt, den kleinen Mann, der den Riesen Goliath besiegt hat. Michaelangelo war ein erstaunlicher Künstler der Hochrenaissance, der schon zu Lebzeiten einen großen Einfluss auf die Kunstwelt ausübte. Obwohl er die Kunst des Bildhauens mehr bewunderte als malen, ist er auch dafür berühmt, die Decke der Sixtinischen Kapelle zu bemalen.

Auguste Rodin (1840-1917), der als erster Bildhauer die Moderne aufnahm, bemühte sich, Wege zu finden, um die Dauer durch Skulptur auszudrücken. Während The Thinker sein berühmtestes Kunstwerk ist, wird das Konzept der Dauer wie in einem Sinn für Bewegung in The Kiss deutlicher dargestellt. Wenn Sie nicht wüssten, dass es aus Bronze besteht, können Sie sich vorstellen, dass es zum Leben erweckt wird?